News

GfL übergibt Gutachten zur Sicherheitsbewertung einer verkürzten Anflugbefeuerung am Flughafen Münster/Osnabrück

Februar 2018 | Sicherheitsstudien

Am Flughafen Münster/Osnabrück (IATA-Code: FMO) ist in Betriebsrichtung 07 (ILS CAT I) derzeit eine einfache Anflugbefeuerung ((Simple) Approach Lighting System, (S)ALS) mit einer Länge von 420 m vorgehalten, die insofern von den EASA-Vorgaben für Präzisionsanflugbahnen (Gesamtlänge: 900 m) gemäß CS-ADR-DSN abweicht (siehe Newseintrag September 2017). Um trotz dieser Abweichung sicheren Flugbetrieb gewährleisten zu können, führte GfL eine umfassende Sicherheitsbewertung entsprechend der Empfehlungen der EUROCONTROL durch. Die hierfür durchgeführte Risikoanalyse basierte – neben grundlegenden geometrischen Analysen von Cockpitsichtwinkeln und Hindernisfreihöhen (OCA/H) sowie Piloteninterviews zur Gefahrenidentifikation – insbesondere auf der Durchführung umfangreicher Flugsimulationsversuchen mit ausgebildeten Linienpiloten. So wurden Flugverlaufsdaten anhand spezifischer Szenarien im Simulator aufgezeichnet und anschließend statistisch analysiert, um Aussagen zu Ablagen vom Sollflugpfad, Streuung der Aufsetzpunkte sowie Fluglageparametern zu erhalten. Abschließend konnte nachgewiesen werden, dass die Grundfunktion der ALS trotz verkürzter gewährleistet ist. Im Sinne eines sicherheitsorientierten Flugbetriebes und des ALARP Prinzips-wurden dennoch spezifische Risikominderungsmaßnahmen abgeleitet.

 

Sichtbarkeit der ALS aus einem B757-Cockpit bei gegebener OCH (© Gfl mbH)
Sichtbarkeit der ALS aus einem B757-Cockpit bei gegebener OCH (© Gfl mbH)
Cockpitansicht des Flugsimulators (FTD) der TU Dresden mit verkürzter ALS (© GfL mbH)
Cockpitansicht des Flugsimulators (FTD) der TU Dresden mit verkürzter ALS (© GfL mbH)