News

Sicherheitsbewertung einer verkürzten Anflugbefeuerung für Präzisionsanflüge am Flughafen Münster/Osnabrück

September 2017 | Sicherheitsstudien

Hinsichtlich der infrastrukturellen Auslegung der Flughafenanlage sind nach EASA CS ADR DSN konkrete Vorgaben an die Beschaffenheit der Anflugbefeuerung (Approach Lighting System, ALS) formuliert. Diese fordern die Einhaltung aller Dimensionierungseigenschaften der ALS entsprechend der am Flugplatz vorgehaltenen Anflugnavigationsinfrastruktur. Am Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) sind Instrumentenlandesysteme (ILS) der Betriebsstufe I bzw. II/III (Hauptlanderichtung) eingerichtet. Für CAT I fordern die EASA-Richtlinien eine entsprechende Präzisionsanflugbefeuerung (Precision Approach Lighting System, PALS): PALS für Landebahnen der CAT I sollten aus einer Feuerreihe entlang der verlängerten SLB-Mittellinie bestehen, die sich ausgehend von der Landeschwelle möglichst über eine Länge von 900 m erstreckt. Am Flughafen FMO ist derzeit jedoch nur eine verkürzte Anflugbefeuerung (Simple Approach Lighting System, SALS) mit einer Länge von 420 m vorgehalten. Dieser Sachverhalt wurde behördlich als überprüfungsrelevant eingestuft und wird nun einer Sicherheitsbewertung nach durch GfL entwickelten Verfahren, angelehnt an Empfehlungen der EUROCONTROL, zugeführt. Ergebnisse werden bis Jahresende erwartet.

 

Typische Ausgestaltung des PALS für CAT I (Bildquelle: EASA CS-ADR-DSN)
Typische Ausgestaltung des PALS für CAT I (Bildquelle: EASA CS-ADR-DSN)